Suche
  • Christiane Beyer

Mein erstes Kinderbuch

Aktualisiert: 30. Nov. 2021

7+2 Gute-Nacht-Geschichten


Igel Schnauf


In einem Wald lebte der Igel Schnauf. Er hatte seinen Namen von den anderen Waldbewohnern bekommen. Denn immer, wenn er wütend oder aufgeregt war, lief er schnaufend durch den Wald. Und heute war es wieder so weit.

Von weitem hörte man ihn schon, noch ehe man ihn sah:

„Chrrrr, chrrrr, chrrrr, ich bin der Igel Schnauf und gar nichts regt mich auf.“

Das hörte auch der Bär, der neben einem Weißdornstrauch an einen Baum gelehnt saß und sein Mittagsschläfchen hielt.

Die Sonne wärmte ihm den Pelz und er leckte sich noch das Maul. Er hatte von den köstlichen Beeren des Weißdorns genascht. Er liebte den säuerlich-süßen Geschmack.

„Na, was der wohl für Ärger hat?“, dachte der Bär. „Bei dem Krach kann ja keiner schlafen.“

Und schon sah er den Igel näherkommen.

„He, Schnauf, es ist Mittagszeit. Hast du nicht gelernt, dass man da keinen Krach macht? Es gibt Tiere, die zu Mittag schlafen wollen, so wie ich.“

„Entschuldige, Bär. Ich wollte dich nicht stören. Aber der Hase hat mich eine lahme Ente genannt, weil ich nicht so schnell laufen kann wie er. Ich könnte nicht einmal vor dem Wolf ausreißen, hat er gesagt. Und noch bevor ich ihm antworten konnte, ist er um mich herumgerannt. Er hat mir eine lange Nase gemacht und ist dann lachend davongerannt. Und das hat mich so aufgeregt.“

„Ach, Igel. Warum regst du dich so auf? Wir wissen doch alle, dass der Hase ein Gernegroß ist. Das macht er nur bei den kleinen Tieren. Beachte ihn nicht, dann hört er von selbst auf.“

„Das sagt sich so einfach, aber ich werde es versuchen“, sagte der Igel und lief jetzt, ohne zu schimpfen, weiter.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen